Ihre letzte Sitzung vor der Sommerpause hat die Landesregierung am nächsten Mittwoch traktandiert. Im Gegensatz zur Mehrheit der Bevölkerung werden die Bundesräte während der Ferien aber nicht nur relaxen.

Zumindest ein Teil ist beruflichen Reisen und dem Aktenstudium gewidmet, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur sda ergeben hat. Am 1. August treten zudem alle Bundesrätinnen und Bundesräte in verschiedenen Teilen der Schweiz als Festredner auf.

Der wahre Feriengenuss

Die Agenda lässt aber trotzdem Platz für etwas Musse. "Der wahre Feriengenuss für mich ist es, in der Schweiz zu bleiben, meine Familie um mich zu haben und dann, wenn alles stimmt, für eine kurze Weile die Zeit anzuhalten", lässt Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey ausrichten.

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann befindet sich in der zweiten Juliwoche für drei Tage auf einer Wirtschaftsmission in Moskau (10.- 13. Juli). Die restliche sitzungsfreie Zeit wird er ebenfalls zum Arbeiten nutzen und einige Tage Ferien in der Schweiz machen.

Auf Achse wird auch Doris Leuthard sein. Sie wird den USA einen Arbeitsbesuch abstatten, welcher dem Thema Energie gewidmet ist. In der Schweiz will sie sich aber ebenfalls eine Ruhepause gönnen.

Velofahren und Familie

Bundesrat Ueli Maurer gönnt sich im Juli ebenfalls "einige Tage Ferien". Dabei will er das Zusammensein mit der Familie geniessen und Velotouren unternehmen. Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf wird dieses Jahr etwa zwei Wochen Ferien in der Schweiz machen.

Ratskollege Didier Burkhalter wird einen Teil der Ferien in der Schweiz und einen Teil im Ausland verbringen. Ebenfalls auf dem Programm hat er einen Besuch des Filmfestivals von Locarno, das vom 3. bis 13. August stattfindet.

Justizministerin Simonetta Sommaruga wird ihre Ferien in der Schweiz verbringen und von Zeit zu Zeit ins Büro gehen, wie aus ihrem Vorzimmer verlautete.