Bildung

Deutsch-Unterricht für Sans Papiers in Zürcher Schulhaus

Sans Papiers lernen Deutsch (Symbolbild)

Sans Papiers lernen Deutsch (Symbolbild)

Rund 30 Sans-Papiers haben in Zürich einen Deutschkurs begonnen. Unentgeltlich erhalten sie künftig in einem ausgedienten Schulhaus dreimal wöchentlich Unterricht, wie «Schweiz aktuell» von Schweizer Fernsehen SF Berichtete.

Hinter der Organisation der "Autonomen Schule Zürich" steht das Bleiberecht-Kollektiv. Es hatte vergangenen Winter die Besetzung der Zürcher Predigerkirche organisiert, um auf die Anliegen der Sans-Papiers aufmerksam zu machen. Die Deutschstunden finden in einem ausgedienten Schulhaus statt, das seit einiger Zeit besetzt ist.

Wie der Zürcher Sicherheitsdirektor Hans Hollenstein - zuständig für das kantonale Migrationsamt - gegenüber "Schweiz aktuell" sagte, will er die Kurse dulden. Die Situation sei ja vorübergehend.

Es sei durchaus sinnvoll, die Leute für die Zeit, in der sie hier seien, zu integrieren. Daran, dass die Sans-Papiers illegal in der Schweiz lebten und so bald als möglich das Land verlassen müssten, ändere der Besuch des Deutschunterrichts allerdings nichts, betonte Hollenstein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1