Wyssachen
Der Riss im Schulhaus wird «gekittet»

Wyssachen erschliesst das gemeindeeigene Bauland im Neuhuser und saniert Fundamente und Bachdurchlass bei Schulhaus und Turnhalle. Die Rechnung 2008 schliesst mit einem grösseren Defizit ab als budgetiert.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Wyssachen

Gemeindehaus Wyssachen

az Langenthaler Tagblatt

Jürg Rettenmund

Fünf Zentimeter breit ist der Riss zwischen den zwei Teilen des Schulhauses von Wyssachen: Dem Altbau von 1908 und dem Anbau von 1962. Die Um- und Ausbaukommission für das Schulhaus liess die Statik vom Huttwiler Ingenieurbüro Mathys untersuchen, wie Präsident Hansueli Leuenberger an der Gemeindeversammlung orientierte.

Ursache ist eine schlechte Fundation: Diese ruht auf wässerigem Grund und ist einen halben Meter zu wenig tief, um auf dem Fels aufgesetzt zu sein. Den gleichen Mangel weist das Fundament der Turnhalle auf, die sich deshalb auch gesenkt hat.

Dem Unwetter Rechnung tragen

Das ist jedoch nicht der einzige Schaden, den es zu beheben gibt. Beim Unwetter vom 8. Juni 2007 hob die Wyssachen den Boden der über den Bach gebauten Schülerspeise an. Um den Durchlass zu vergrössern, soll sie nun abgebrochen werden. So können in Zukunft knapp 31 statt wie heute 13 Kubikmeter Wasser durchfliessen. Für die beiden Massnahmen genehmigte die Gemeindeversammlung einstimmig einen Kredit von 145 000 Franken.

Im Neuhuser besitzt die Gemeinde Wyssachen noch fünf Bauplätze. Dort wurde bei der Einzonung 1999 bloss ein erster Teil erschlossen, der nun überbaut ist. Den Rest möchte die Gemeinde jetzt realisieren, da ein Verkauf erst möglich ist, wenn Zufahrt sowie Ver- und Entsorgungsanlagen gebaut sind. Wegen Projektänderungen und aufgelaufener Teuerung unterbreitete der Gemeinderat der Versammlung einen Nachkredit von 172 000 Franken.

Dieser wurde einzig vom Besitzer der die übrigen sieben eingezonten Bauplätze im Sager bestritten. Dieser hätte lieber zuerst seine Parzellen verkauft. Die Anregung aus der Versammlung, wegen der aktuellen Auftragslage im Baugewerbe nach Möglichkeit erst nächstes Jahr zu bauen, nahm der Gemeinderat entgegen.

Kein Geld zum Spekulieren

Die Jahresrechnung 2008 schliesst bei einem Umsatz von 3,89 Millionen Franken mit einem Defizit von rund 177 000 Franken ab - das sind 81 000 Franken mehr als budgetiert. Anlageverluste auf onyx-Gelder habe Wyssachen keine erlitten - erklärte Gemeindepräsident Ueli Steffen (BDP): «Wir brauchen dieses Geld, um Schulden abzubauen, zum Anlegen haben wir gar keines...» 45 von 896 Stimmberechtigten (5,0 Prozent) nahmen an der Versammlung teil.