Mit Bill Clinton war erst ein einziger amtierender US-Präsident Gast am WEF. Das war im Jahr 2000 und sowohl Einheimische als auch treue WEF-Gänger erinnern sich daran, als wäre es gestern gewesen. Der Aargauer Ernst Wyrsch führte damals das 5-Sterne-Hotel Belvédère, das bis heute zu den wichtigsten WEF-Schauplätzen gehört. Wyrsch erinnert sich: «Davos steht still, wenn der Präsident ankommt. Das ist eine hochenergetische Atmosphäre. Zuerst kommen die Hunderten seiner Entourage, dann plötzlich, steht er vor dir und spricht mit dir.»

Fünf Tage vorher musste Wyrsch seine Direktoren-Dienstwohnung zuoberst im Hotel räumen. Das Problem: Keine der Suiten erfüllte die Sicherheitsanforderungen des Secret Service. Und so einigte man sich auf die von feindlichen Scharfschützen nicht einsehbare Wohnung der Direktors-Familie. «Unsere Kinder hatten wir zuvor zu ihren Grosseltern ins Flachland gebracht», so Wyrsch. Geblieben sei Clinton bloss für eine Nacht.

Angereist war Bill Clinton ohne Gattin Hillary, dafür mit einer Entourage von geschätzt 1500 Leuten. «Ein Drittel gehörte allein zum Sicherheitsapparat, der Rest waren Medienschaffende und Experten», so Wyrsch. Nun, 2018, dürfte noch mehr Sicherheitspersonal nötig sein. Zwei Gründe sprechen dafür: Zum einen fiel Clintons WEF-Besuch in eine Zeit vor 9/11, zum anderen ist Trump weit weniger beliebt als sein Vorgänger.

Unklar ist, ob Trumps Gattin Melania mitkommt. Jedes der vier 5-Sterne-Hotels in Davos könnte Trumps theoretisch beherbergen. Oder sie mieten gleich ein ganzes Haus. Vielleicht aber reist Trump auch gleichentags wieder ab. Zumindest eine Spekulation wert ist die Einladung des slowenischen Präsidenten, die letzten Sommer im Weissen Haus eingegangen ist. Trumps könnten ihre Stippvisite in die Schweizer Alpen also mit einem Besuch im östlichsten Alpenland verbinden. Melania Trump ist in Slowenien aufgewachsen, hat dort studiert und ihre Modelkarriere lanciert. Zwar hat Trump die Einladung längst angenommen, ein Reisetermin steht aber noch nicht fest. Blackhawk-Helikopter – in einem solchen reiste 2000 auch Clinton an – würden die 400 Kilometer nach Ljubljana jedenfalls problemlos schaffen.

WEF-Momente für die Ewigkeit

Mit Donald Trump kommt zum zweiten Mal in der Geschichte des Weltwirtschaftsforums ein amtierender US-Präsident nach Davos. Bill Clintons Visite im Jahr 2000 bleibt unvergessen – doch es war nicht der einzige Moment, der einen Hauch von Geschichte verströmte. Ein Rückblick in fünf Bildern. (pmü)