Bahnverkehr

Der Ceneri-Basistunnel wird im September eröffnet – aber ohne grosse Feier

Blick aus der Führerkabine bei einer Testfahrt durch den Ceneri-Basistunnel.

Blick aus der Führerkabine bei einer Testfahrt durch den Ceneri-Basistunnel.

Geht alles nach Plan, fahren im Dezember die ersten Züge fahrplanmässig durch den Ceneri-Basistunnel. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Feierlichkeiten aber redimensioniert werden.

(mg) Am 4. September ist es so weit: Der Ceneri-Basistunnel wird an die SBB übergeben. Dazu findet eine Eröffnungszeremonie statt. Allerdings ohne die ursprünglich vorgesehenen 650 Gäste, wie das Bundesamt für Verkehr (BAV) in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Die Coronapandemie zwingt die Verantwortlichen zur Redimensionierung der Anlässe. So wird auch ein für den 3. September vorgesehenes Verkehrsministertreffen im Tessin durch eine Videokonferenz ersetzt. Auch weitere Feierlichkeiten wurden abgesagt, oder auf den nächsten Sommer verschoben.

Der Ceneri-Basistunnel ist das letzte grosse Bauwerk im Rahmen der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT). Teilweise hätten wegen der Pandemie einige Arbeiten im Tunnel vorübergehend unterbrochen werden müssen. Die Inbetriebnahme sei aber weiterhin auf den Fahrplanwechsel im Dezember geplant, wie das BAV schreibt. In Abklärung sei, welche Angebote konkret gefahren werden können. Priorität habe dabei der Güterverkehr.

Meistgesehen

Artboard 1