Der Bundesrat war 680 Stunden in der Luft

Die Bundesrätinnen und Bundesräte sind im vergangenen Jahr insgesamt 680 Stunden mit dem Lufttransportdienst des Bundes geflogen. 

75 Stunden: Schneider-Ammann fliegt am meisten mit dem Heli

Mit dem Flugzeug war Aussenminister Didier Burkhalter am häufigsten unterwegs, mit dem Helikopter Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. Burkhalter kommt insgesamt auf 221 Flugstunden - Schneider-Ammann auf 143 - davon 75 Stunden mit dem Helikopter. Auf Innenminister Alain Berset entfallen 40 Helikopter-Flugstunden.

2 Stunden: Ueli Maurer am wenigsten

Die Finanzministerin und der Verteidigungsminister waren dagegen nur drei beziehungsweise zwei Stunden lang mit dem Helikopter unterwegs.

188 Heli-Stunden für den Bundesrat

Mit Flugzeugen flog der Lufttransportdienst insgesamt 852 Stunden, davon 837 mit eigenen und 15 Stunden mit eingemieteten Maschinen. Mit Helikoptern wurden insgesamt 218 Stunden geflogen, davon 188 Stunden für den Bundesrat.

390 Flugstunden für Departemente

Insgesamt flog dieser 1070 Stunden für den Bundesrat und die Departemente. 390 Stunden entfallen auf die Departemente. Hier liegt das Verteidigungsdepartement an der Spitze, gefolgt vom Aussendepartement.

Kosten: 7.5 Millionen Franken

Der Lufttransportdienst des Bundes (LTDB) ist eine militärische Formation der Luftwaffe, die im Auftrag der Landesregierung, der Departemente, der Bundesversammlung, der Bundeskanzlei und der Bundesgerichte sowie der Armee Flüge durchführt. Die jährlichen Kosten betragen rund 7.5 Millionen Franken, wie das VBS schreibt. 

Das ist den Zahlen zum Lufttransportdienst des Bundes zu entnehmen, die das Verteidigungsdepartement (VBS) am Mittwoch veröffentlicht hat. Der Bundesrat nahm Kenntnis von den Dienstleistungen des Lufttransportdienstes des Bundes. (whr/sda)

Relaunch: Watson Box (JSON Feed)