Islam-Debatte

Der Bund will muslimische Beamte

Das Bundeshaus als Arbeitsort soll auch für Muslime in der Schweiz attraktiv werden.KEYSTONE

Das Bundeshaus als Arbeitsort soll auch für Muslime in der Schweiz attraktiv werden.KEYSTONE

Der Bundesrat hat ein brisantes Papier verabschiedet: Darin werden Muslime aufgefordert, sich als Angestellte beim Staat zu bewerben, weil der Bund als Arbeitgeber die religiöse Vielfalt berücksichtigen will. Das berichtet die Zeitung „Der Sonntag“.

Als Massnahme von Seiten der Islam-Vertreter wird im Bericht „Muslim Dialog 2010“ festgehalten: «Muslimische Organisationen ermutigen ihre weiblichen und männlichen Mitglieder (…) zur Bewerbung für staatliche Stellen.» Muslim-Vertreter sind begeistert vom Vorstoss des Bundes: «»Das Vorhaben ist ein ausserordentlich wichtiger Schritt», sagt Hisham Maizar, Präsident der Föderation islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS). Farhad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz (KIOS), fordert, dass der Bund mehr Frauen mit Kopftuch anstellen soll. «Damit könnte der Bund zeigen, dass er seine Vorbildfunktion wahrnimmt und dass es hier in der Schweiz auch für Frauen mit Kopftuch möglich ist, beim Bund in gehobeneren Stellen tätig zu sein», so Afshar.

Meistgesehen

Artboard 1