Bahn 2025
Der Bund arbeitet am SBB-Fahrplan der Zukunft

Doppelt so viele Züge zwischen St. Gallen und Zürich, Halbstundentakt zwischen Zürich und Chur und Bern und Luzern: Der Bund hat in einem Referenzkonzept den Fahrplan für das Jahr 2025 skizziert.

Merken
Drucken
Teilen
Kürzere Fahrzeiten und mehr Züge zu Stosszeiten sind geplant. (Archiv)

Kürzere Fahrzeiten und mehr Züge zu Stosszeiten sind geplant. (Archiv)

Keystone

Wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtet, ist das Konzept noch nicht definitiv, die Planqualität ist aber bereits sehr hoch.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die Reduktion der Fahrzeiten zwischen Bern und Lausanne um fünf Minuten, der Viertelstundentakt auf der Achse Bern-Aarau-Zürich in Stosszeiten, ein Intercity-Halbstundentakt zwischen Zürich und Chur oder die Einführung von zwei zusätzlichen Fernverkehrszügen pro Stunde zwischen St. Gallen und Zürich. Zwischen diesen beiden Städten sinkt die Fahrzeit zudem je nach Zug auf 59 gegenüber heute 66 Minuten.

Luzern erhält zudem einen stündlichen Zug nach Winterthur und Konstanz. Wie die Zeitung weiter schreibt, gibt es auch Verlierer des neuen Fahrplans: So werden Züge nach Italien nicht mehr in Chiasso halten, und die Direktverbindung zwischen Basel und Chur sowie die zweite stündliche Verbindung zwischen Luzern und Basel verschwinden.

Auch ist der Kanton Schwyz mit dem Konzept unzufrieden und fordert die Wiedereinführung gestrichener Halte der S-Bahn zwischen Ziegelbrücke und Zürich.