Kanton Aargau

Deponiestandort «Au» in Mühlau festgesetzt

Die Deponie in Beinwil (Freiamt) ist in Kürze aufgefüllt. (es)

Deponie beinwil

Die Deponie in Beinwil (Freiamt) ist in Kürze aufgefüllt. (es)

Die grossrätliche Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung (UBV) des Kantons Aargau genehmigte die Richtplananpassung für den Deponiestandort «Au» in Mühlau einstimmig.

Wie der Grosse Rat am Dienstagmorgen mitteilte, ist die Kommission UBV an ihrer ersten Sitzung der neuen Legislatur 2009/2013 dem Vorschlag des Regierungsrats für die Richtplananpassung ohne lange Diskussion gefolgt.

Die Deponie für unverschmutztes Aushubmaterial in Beinwil (Freiamt) ist in Kürze aufgefüllt. Die Region Oberes Freiamt verfügt danach über keine Möglichkeit mehr, sauberes Aushubmaterial regional zu deponieren.

Der Standort liegt südlich des Siedlungsgebiets von Mühlau, zwischen der Kantonsstrasse K260 und dem Reussdamm. Das Deponieprojekt bezieht den bestehenden Reussdamm mit ein. Dies ermöglicht eine Ausweitung des Flussbetts der Reuss. Befürchtungen aus der Vernehmlassung konnten mit nachträglichen Abklärungen beseitigt werden. Es sind keine übermässigen Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten. Auch die Grundwasser- und Hochwassersituation ist als problemlos beurteilt worden, so der Grosse Rat weiter.

Die Kommission UBV anerkannte, dass das Obere Freiamt eine neue Deponie braucht. Sie stimmte der Festsetzung des Standorts einstimmig zu.

Meistgesehen

Artboard 1