Wahlen 2019

De Buman tritt 2019 nicht mehr zu den Wahlen an

Der amtierende Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP/FR) wird im Herbst des kommenden Jahres nicht mehr zu den Nationalratswahlen antreten. (Archivbild)

Der amtierende Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP/FR) wird im Herbst des kommenden Jahres nicht mehr zu den Nationalratswahlen antreten. (Archivbild)

Der amtierende Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP/FR) wird im Herbst des kommenden Jahres nicht mehr zu den Nationalratswahlen antreten. Der 62-Jährige befindet sich bereits in seiner vierten Amtsperiode im Nationalrat.

Wie die CVP des Kanton Freiburg in einer Mitteilung schreibt, verhindern die Parteistatuten, dass de Buman im Herbst 2019 erneut zu den Wahlen antritt. Die Statuten besagen, dass nach vier Mandaten Schluss ist.

Im Kanton Freiburg war in den lokalen Medien darüber spekuliert worden, ob die CVP die Statuten ändern würde, um dem ehemaligen Freiburger Stadtpräsidenten eine Fortsetzung der Karriere zu ermöglichen. De Buman sagt dazu gegenüber der Agentur Keystone-SDA, er sei kein "Sesselkleber". Es gehe nun darum, im kommenden Jahr bei den Wahlen die zwei Sitze der Freiburger CVP im Nationalrat zu verteidigen.

Die CVP des Kantons Freiburg würdigte die von de Buman geleistete Arbeit in einer Mitteilung vom Freitagabend. Er habe die Werte der Schweiz sowie die der CVP stets hochgehalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1