Fall Kachelmann

Das ist der Mann, der Kachelmann jetzt verteidigen wird

Der Revisionsspezialist übernimmt das Mandat von Jörg Kachelmann.

Johann Schwenn

Der Revisionsspezialist übernimmt das Mandat von Jörg Kachelmann.

Der Hamburger Strafverteidiger Johann Schwenn übernimmt das Mandat von Reinhard Birkenstock und Klaus Schroth. Schwenn gilt als Meister der Rechtsauslegung. Der Promianwalt vertritt aber auch sozial Benachteiligte.

Kurz bevor der Kachelmann-Prozess in Mannheim in die heisse Phase geht, kam es zum Eklat. Der angeklagte Wetterfrosch wechselt zwei seiner Anwälte aus. Gegenüber «stern.de» sagte Klaus Schroth, dass der Wechsel von Kachelmann ausging. «Ich habe am Montagnachmittag eine E-Mail von Herrn Kachelmann bekommen, in der er mir für meine Arbeit gedankt hat und mir mitgeteilt hat, dass er sich entschieden habe, sich einen neuen Anwalt zu nehmen», so Schroth.

Auch Birkenstock erklärte, dass die Trennung von Kachelmann ausgegangen sei. Schroth sagte weiter, dass er die genauen Gründe für den Anwaltswechsel nicht kenne.

Revisionsspezialist

Neuer Anwalt von Kachelmann wird der Hamburger Johann Schwenn. Der 63-jährige Revisionsspezialist beschäftigt sich zwar hauptsächlich mit Wirtschaftsfällen, verfügt aber auch über Erfahrung im Sexualstrafrecht. Auch zahlreiche Prominente wurden schon von Schwenn vertreten. Ex-Radprofi Jan Ulrich gehört ebenso dazu wie Politiker Gregor Gysi, der Vater von Steffi Graf oder Liedermacher Wolf Biermann.

Sicher ist, dass sich der neue Verteidiger innert kürzester Zeit durch viele Akten arbeiten muss. Schliesslich dauert der Prozess schon drei Monate und viele Zeugenbefragungen sind bereits durch. Bereits morgen geht der Prozess weiter. «Es wird keinen Antrag auf Unterbrechung des Prozesses geben», bestätigte Medienanwalt Ralf Höcker gegenüber der Agentur DAPD. Die seit Prozessbeginn anwesende Pflichtverteidigerin Andrea Combé und der neue Verteidiger Johann Schwenn «werden sehr gut vorbereitet sein», so Höcker weiter.

Änderung in der Verteidiungstaktik?

Spekuliert wird, dass Kachelmann seine Verteidigungstaktik ändern will und es deshalb zu einem Bruch mit dem bisherigen Anwalt Birkenstock gekommen sei. Ebenfalls nahe liegt der Schluss, dass der Wettermoderator Johann Schwenn ins Boot geholt hat, weil dieser grosse Erfahrung in der Wiederaufnahme von Prozessen verfügt. Ihm eilt der Ruf voraus, Verfahrensfehler herauszufinden und diese auszunutzen. (dno)

Meistgesehen

Artboard 1