Draussen ist es neblig und kalt, drinnen locken die Sonderangebote. Der «Black Friday» müsste eigentlich auch in der Schweiz funktionieren. In den USA balgen sich an diesem Tag vor dem Erntedankfest «Thanksgiving» traditionellerweise ganze Menschenmeuten um die verbilligten Produkte:

Diese Menschen gehen für ein Schnäppchen (fast) über Leichen

Diese Menschen gehen für ein Schnäppchen (fast) über Leichen

Black Friday – und Amerika sieht rot. Lustige und erschreckende Szenen aus den vergangenen Jahren.

Und in der Schweiz? Da hat Manor als erstes Warenhaus die Schnäppchenjagd Ende November vor drei Jahren gross lanciert. Seither ziehen viele andere Läden nach und machen aus dem Black Friday einen Schnäppchentag – oder gar eine Schnäppchenwoche.

Die abgeklärten Schweizer lässt das offenbar in vielen Fällen kalt. Eine Umfrage von Tele M1 im «Gäupark» in Egerkingen jedenfalls zeigt, dass die wenigsten nur wegen der Spezialangebote in die Läden gehen – und schon gar nicht dahin strömen. Weil sie etwa das «Puff» fürchten, weil sie finden, dass man nicht jedem «Ami-Brauch» nachspringen muss oder hinter den Sonderangeboten gar «Gschäftlimacherei» vermuten. (smo)