Eröffnung Doppelkreisel
Das erwartete Verkehrschaos ist ausgeblieben

Seit ein paar Tagen fliesst der Verkehr in Wohlen über den neuen Doppelkreisel beim Geschäftshaus Wohlerhof und beim Kino Rex. Die Kreisel konnten zwei Monate früher als erwartet eröffnet werden.

Drucken
Teilen
08_kreisel_fhe.jpg

08_kreisel_fhe.jpg

Aargauer Zeitung

Jörg Baumann

Reto Studer, Bereichsleiter Tiefbau auf der Wohler Bauverwaltung, freut sich: «Die Angestellten der Bauunternehmung Leuthard AG in Merenschwand haben richtig Gas gegeben und trotzdem hervorragend gearbeitet. Der Doppelkreisel konnte zwei Monate früher als erwartet für den Durchgangsverkehr eröffnet werden.» Das war nach dem strengen Winter nicht unbedingt zu erwarten. Studer konstatiert: «Die Zusammenarbeit zwischen dem Ingenieurbüro und der Bauunternehmung hat hervorragend geklappt. Auch dadurch konnte der Zeitvorsprung herausgeholt werden.»

Bei laufendem Verkehr gebaut

Die Bauarbeiten mussten bei laufendem Verkehr und mit Umleitungen durchgezogen werden. Trotzdem ist Studer froh, dass das von manchen erwartete Verkehrschaos ausgeblieben ist, auch wenn einige Verkehrsteilnehmer sich ihren Weg durchs Dorfzentrum manchmal suchen mussten. Die an den Bauarbeiten beteiligten Fachleute hätten hervorragende Arbeit geleistet, konstatiert der Bereichsleiter der Bauverwaltung. Auf dem Strassenteilstück wurde ein lärmdämpfender Deckbelag eingebaut.

Der Doppelkreisel sei vorzüglich gestaltet und könne bequem befahren werden, sagt Studer. Die vorher bestandenen Verkehrsknöpfe würden damit wie erwartet gelöst. Glücklich über die frühe Eröffnung der Kreisel ist auch Remi Urech, Bauleiter der Firma Leuthard AG. An Weihnachten sei man mit den Bauarbeiten noch vier Wochen im Rückstand gewesen, habe aber diesen noch mehr als wettgemacht.

Das führt Urech darauf zurück, dass die Bauarbeiten abgekürzt worden seien, indem man zwei Bauphasen zusammenlegen konnte. Bei den Bauarbeiten stiessen die Bauarbeiter auf alte Fundamente von früher abgebrochenen Häusern. Diese mussten ausgegraben werden. «Römerfunde haben wir dabei nicht gemacht, dafür aber die Reste von Häusern, die vor 150 Jahren gebaut worden waren», sagt Urech.

Nun folgt noch die Bepflanzung der Kreisel. Bauleiter Urech stellt nun die Bauabrechnung zusammen. Beim Einbau der neuen Werkleitungen entstanden Mehrkosten. Bei budgetierten Gesamtkosten von 2,3 Millionen Franken bewilligte der Einwohnerrat einen Gemeindeanteil von 1,2 Millionen Franken.

Einweihung am 28. August

Der Doppelkreisel wird am Freitag, 28. August, um 11.15 Uhr mit einem Fest eingeweiht. Daran wird auch der Aargauer Baudirektor Peter C. Beyeler teilnehmen. Das Festprogramm wurde noch nicht ausgearbeitet.

Aktuelle Nachrichten