Alterswohnungen

Das 4,42 Millionen Franken-Projekt startet

Baustart: Simon Fritz, Edith Born, Fred Kellerhals, Martin Kuhn und Martin Born (v.l.) setzen die Schaufeln an.

Niederbipp

Baustart: Simon Fritz, Edith Born, Fred Kellerhals, Martin Kuhn und Martin Born (v.l.) setzen die Schaufeln an.

Seit die Idee einer dritten Wohneinheit an Alterswohnungen an der Niederbipper Deckergasse erstmals diskutiert wurde, sind gut zweieinhalb Jahre vergangen. Gestern fand der Spatenstich des 4,42 Millionen Franken teuren Projekts der gleichnamigen Stiftung statt. In einem Jahr sollen die Wohnungen bezugsbereits sein.

Marisa Cordeiro

Bald wird die Lücke zwischen der Clientisbank und den bestehenden Alterswohnungen an der Deckergasse in Niederbipp geschlossen sein, denn: Gestern fand der Spatenstich für die dritte Wohneinheit der Alterswohnungen der Stiftung Alterswohnungen Deckergasse statt.

Für 4,42 Millionen Franken sollen neun Drei-Zimmer- und ebensoviele Zwei-Zimmer-Wohnungen entstehen, davon drei Attika. «Der Aushub ist an dieser engen Lage schwierig», sagte Architekt Robert Sutter. Die Bauinstallation werde auch einen Teil der Parkplätze beanspruchen.

Die Arbeitsgemeinschaft zähle auf das Verständnis der Anstösser. Bei guten Wettervehältnissen sollte der Bau schliesslich in zwölf Monaten fertig sein.

Im April 2007 wurde die Idee einer dritten Wohneinheit für Alterswohnungen erstmals diskutiert. Im September 2008 sprach die Stiftung den Planungkredit. Nach einem zähflüssigen Projektverlauf - wegen Uneinigkeit betreffend der Autoeinstellhalle - wurde das Baugesuch im Juni 2009 eingereicht.

«Danach ging es schnell», sagte Stiftungspräsident Fred Kellerhals. Anfang August erhielt die Stiftung die Baubewilligung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1