FDP
Daniel Moser «for president»

Zwar heisst das Stadtoberhaupt auch in Brugg vorläufig noch Ammann und nicht Präsident. Wie auch immer: Wenn es jetzt nach dem Willen der FDP – letztlich aber der Wählerinnen und Wähler – geht, wird dieses neue Stadtoberhaupt Daniel Moser heissen und die Nachfolge von Stadtammann Rolf Alder antreten.

Drucken
Teilen
FDP Brugg

FDP Brugg

Aargauer Zeitung

Der Brugger Stadtammann Rolf Alder (fdp), tritt auf Ende 2009 zurück. Bis jetzt hatten sich die Parteien zu den Kandidaturen für seine Nachfolge bedeckt gehalten. Gerüchteweise waren zwar schon seit Längerem Namen herumgeboten worden. Darunter auch immer wieder derjenige von Daniel Moser.

Jetzt hat die FDP, als erste Partei, die Katze aus dem Sack gelassen. An ihrer Nominationsversammlung hat sie einstimmig beschlossen, Daniel Moser als Kandidat für das Amt des Stadtammanns und Dorina Jerosch (bisher) als Kandidatin für den Stadtrat zu portieren. (Die AZ hat in der Ausgaben vom letzten Samstag kurz berichtet.)

«Die mit einem Wähleranteil von rund 30 Prozent in den Einwohnerratswahlen 2005 stärkste Brugger Stadtpartei setzt sich das Ziel, die bisherige Zweiervertretung im Stadtrat zu behaupten und den neuen Stadtammann zu stellen», erklärt dazu Willi Wengi, der Präsident der FDP Brugg.

«Frischer Wind» und «Konstanz»

«Mit Daniel Moser nominiert die FDP Brugg einen Kandidaten für das Amt des Stadtammanns, der für frischen Wind sorgen wird», betont die FDP. Daniel Moser, Flugkapitän von Beruf, gehörte von 1994 bis 2007 dem Einwohnerrat an. Und er präsidierte während vier Jahren den Kulturverein Salzhaus. «Als Einwohnerrat und in anderen Engagements für Brugg hat Daniel Moser bewiesen, dass er stark ist im Motivieren, Integrieren, Kommunizieren», sagt Willi Wengi. «Ausserdem ist er von Berufes wegen erfahren in der Bewältigung von Situationen, in denen rasch und entschlossen gehandelt werden muss.»

Mit Dorina Jerosch, Stadträtin seit 2002, setzt die FDP auf die Karte der Konstanz. Die Juristin, im Hauptberuf stellvertretende Leiterin des Rechtsdienstes im Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau, steht im Stadtrat den Ressorts Soziale Dienste und Feuerwehr vor. Parteipräsident Willi Wengi: «Dorina Jerosch bringt als Stadträtin viel, ohne sich wichtig zu machen. Ihr Amt ist für sie Dienst an der Gemeinschaft, und den leistet sie mit Freude, kompetent und verlässlich.»

Köpfe für den Einwohnerrat

Einen Monat nach den Stadtratswahlen werden die Wählerinnen und Wähler von Brugg über die künftige Zusammensetzung des Einwohnerrats befinden. Wie die FDP erklärt, wird sie dreizehn Bisherige ins Rennen schicken. Nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen werden sich Meinrad Vetter, der wegzieht, und Hans Zulauf, der nach 36 Jahren im Einwohnerrat zurücktritt. Bereits sind acht neue Kandidaturen bekannt, darunter drei aus Umiken. Möglicherweise wird aber die Liste noch etwas länger: «Die FDP hat so viele gute Köpfe», sagt Parteipräsident Wengi. (lp)

Aktuelle Nachrichten