Kantonsregierung

CVP schafft es nicht, ihren zweiten Regierungssitz im Jura zurückzuerobern

Die CVP wird weiterhin mit  nur einem Sitz in der Regierung vertreten sein.

Die CVP wird weiterhin mit nur einem Sitz in der Regierung vertreten sein.

Die gesamte jurassische Regierung wurde am Sonntag im zweiten Wahlgang für eine weitere Amtszeit bestätigt. Ein Angriff der CVP ist gescheitert.

(agl) Die CVP hat es nicht geschafft, ihren zweiten Sitz in der jurassischen Kantonsregierung zurückzuerobern. Der amtierende Umweltminister David Eray von der unabhängigen Christlich-Sozialen Partei (PCSI), der im ersten Wahlgang noch dem CVP-Kandidaten Stéphane Babey unterlegen war, konnte seinen Sitz halten. Eray erhielt zwar am wenigsten Stimmen aller bisherigen Regierungsräte, lag aber dieses Mal rund 830 Stimmen vor dem Herausforderer der CVP.

Die besten Resultate konnten am Sonntag Regierungspräsident Martial Courtet (CVP) und Wirtschaftsminister Jacques Gerber (FDP) vorweisen. Beide erhielten knapp über 12'800 Stimmen. Mit rund 1000 Stimmen weniger wurden die SP-Regierungsrätinnen Nathalie Barthoulot und Rosalie Beuret Siess von der SP wiedergewählt.

Beuret Siess wurde erst diesen März in die Regierung gewählt. Dies nach dem Rücktritt von Charles Juillard (CVP), welcher in den Ständerat gewählt worden ist. Damit verlor die CVP einen ihrer Regierungssitze und ist zum ersten Mal seit der Gründung des Kantons mit nur noch einem Sitz vertreten.

Meistgesehen

Artboard 1