CVP-Bildungsdirektor Huber im Aargau abgewählt - Hürzeler gewinnt

Hürzeler sichert der SVP einen Sitz

Hürzeler sichert der SVP einen Sitz

Im Aargau bleibt die SVP weiter im Regierungsrat vertreten. Bei der Stichwahl setzte sich SVP-Grossrat Alex Hürzeler klar gegen den bisherigen Regierungsrat Rainer Huber (CVP) durch. Die Exekutive besteht nun aus je einem Vertreter von SVP, CVP, FDP, SP und Grünen.

Der 43-jährige Treuhänder Hürzeler gewann die Stichwahl deutlich mit 79 583 Stimmen. Der 61-jährige Bildungsdirektor Huber erhielt 55 004 Stimmen und wurde vom Volk abgewählt. Er gehört dem Regierungsrat seit 2001 an.

FDP-Kandidatin Doris Fischer-Taeschler erhielt 27 997 Stimmen. Die FDP wollte mit der 53-jährigen Kantonalpräsidentin und Grossrätin einen zweiten Sitz erobern. Chancenlos blieben zwei Aussenseiterkandidaten. Die Wahlbeteiligung beträgt 46,32 Prozent.

Hürzeler sagte, er werde auch als Regierungsrat Sachpolitik betreiben. Der SVP-Grossrat aus Oeschgen im Fricktal tritt die Nachfolge des zurücktretenden Gesundheitsdirektors Ernst Hasler an. Hürzeler hatte im ersten Wahlgang im November das absolute Mehr um nur 380 Stimmen verpasst.

Die Abwahl von Regierungsrat Huber hatte sich bereits im ersten Wahlgang vom 30. November abgezeichnet. Huber verpasste das absolute Mehr sehr deutlich und kam nur auf den achten Platz. Zum Stolperstein wurde Huber die umstrittene Reform der Volksschule. Die SVP und konservative Kreise bekämpfen das vom Parlament mittlerweile gutgeheissene Reformprojekt "Bildungskleeblatt".

Dem Regierungsrat gehören künftig vier Männer und eine Frau an. Dies sind Peter C. Beyeler (FDP), Roland Brogli (CVP), Alex Hürzeler (SVP) sowie Urs Hofmann (SP) und Susanne Hochuli (Grüne). Die Sozialdemokraten sind nach zehn Jahren wieder in der Kantonsexekutive vertreten.

Mit der 43-jährigen Biobäuerin Hochuli ziehen die Grünen erstmals in den Regierungsrat ein. Nach acht Jahren gehört wieder eine Frau der Exekutive an.

Meistgesehen

Artboard 1