Umzug
Cristo zieht um: Ein falscher Brasilianer fliegt nach Pfäfers

Eine elf Meter hohe Replika der Statue des Cristo Redentor von Rio de Janeiro ist am Donnerstagnachmittag mit einem Kamov-Helikopter von Bad Ragaz nach Pfäfers geflogen worden. Es ist bereits der zweite Versuch dieses eigenartigen Transports.

Merken
Drucken
Teilen

Denn beim ersten Versuch stellte sich laut «FM1 Today» heraus: Cristo ist zu schwer. Fast drei Tonnen wiegt die elf Meter hohe Statue laut dem Ostschweizer Newsportal.

Und so war am Donnerstag ein stärkerer Heli im Einsatz, Typ Kamov. Dieser hat die Cristo-Nachbildung vom Guschakopf ob Bad Ragaz zur Ruine Wartstein bei Pfäfers transportiert.

Nach Bad Ragaz verschlug es den brasilianischen Christus aufgrund der Kunstaustellung «BadRagartz» 2015.

In Bad Ragaz umstritten

Dort erhitzte die artfremde Kunst aber die Gemüter – die einen wollten sie weg haben, die anderen unbedingt behalten. Im Juli entschied die Ortsgemeinde Bad Ragaz, dass der falsche Cristo ein neues Zuhause bekommen soll, schreibt «FM1 Today».

In Pfäfers soll er nun besser erreichbar sein – etwa für Menschen im Rollstuhl oder all jene, die nicht auf den Guschakopf klettern mochten. (smo)