Bekenntnis
Christoph Blocher sorgt sich wegen Extremisten

SVP-Chefstratege Christoph Blocher sieht den Siegeszug der Extremisten in Europa und den USA kritisch. Das Phänomen hinter der US-Präsidentschaftskandidatur von Donald Trump sei für ihn unheimlich.

Merken
Drucken
Teilen
Christoph Blocher distanziert sich von AfD und Front National. (Archiv)

Christoph Blocher distanziert sich von AfD und Front National. (Archiv)

Keystone

«Das Erstarken dieser Bewegungen zeigt, dass die Bürger den Glauben an die etablierten Politiker verloren haben», sagt Christoph Blocher im Interview mit dem SonntagsBlick. Dass es in der Schweiz keine Extremisten gebe, sei der SVP zu verdanken.

Blocher distanziert sich von Bewegungen wie der deutschen AfD und dem französischen Front National. Dieser sei mit der nationalen und sozialistischen Tendenz «ein problematisches Gemisch».

Auf die Asylniederlage vom letzten Sonntag angesprochen, sagt Blocher, dass sich diese als Sieg herausstellen werde. Die SVP werde an Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn das Asylsystem versage. Zugleich deutet er Kompromissbereitschaft bei der Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative an.