Klimawandel

China will Anstieg von Treibhausgasen abbremsen

China verkündet Klimaziele (Symbolbild)

China verkündet Klimaziele (Symbolbild)

Eineinhalb Wochen vor dem Weltklimagipfel in Kopenhagen hat nach den USA auch China erstmals eigene konkrete Ziele angekündigt, um den Anstieg seiner Kohlendioxid-Emissionen zumindest abzubremsen.

Der Ausstoss der Treibhausgase soll demnach künftig nicht mehr ähnlich stark zulegen wie das Wirtschaftswachstum. Die Menge an Kohlendioxid, das für jeden Yuan Wirtschaftsleistung ausgestossen wird, soll vielmehr bis 2020 um 40 bis 45 Prozent gegenüber dem Stand von 2005 verringert werden.

Das kündigte der Staatsrat in Peking an, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua weiter berichtete. Es handle sich um eine "freiwillige Massnahme" auf der Grundlage der nationalen Bedingungen Chinas und ein Beitrag zu den weltweiten Bemühungen im Klimaschutz.

Chinas Ministerpräsident Wen Jibao sagte zudem seine Teilnahme am Weltklimagipfel in Kopenhagen zu. Damit dürften die lange festgefahrenen Verhandlungen neuen Schwung bekommen. China zählt neben den USA zu den weltweit grössten Luftverschmutzern.

Am Mittwoch hatten die USA erstmals einen eigenen Beitrag im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe in Aussicht gestellt. Dieser sieht eine Kürzung des Treibhausgasausstosses im Jahr 2020 von etwa 17 Prozent gegenüber 2005 vor. Bis 2025 auf soll er auf 30 Prozent steigen.

Der schwedische Ministerpräsident derzeitige EU-Ratsvorsitzende Fredrik Reinfeldt kritisierte die von Präsident Barack Obama angekündigten Zielsetzungen der USA als nicht ausreichend.

"Wir haben weiter den Einwand, dass das, was die Vereinten Nationen verlangen und was Europa tun will, weitergehend ist", schrieb Reinfeldt in einem Kommentar für die Stockholmer Zeitung "Dagens Nyheter".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1