Bahnen

Chef der Rhätischen Bahn Erwin Rutishauser gibt Führung ab

Schneefräse der Rhätischen Bahn (Archiv)

Schneefräse der Rhätischen Bahn (Archiv)

Bei der Rhätischen Bahn (RhB) kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Erwin Rutishauser, Vorsitzender der Geschäftsleitung, tritt Ende Jahr zurück. Er führte das Bahnunternehmen seit Oktober 2004.

Der 61-jährige Rutishauser habe den Verwaltungsrat über den Rücktritt Ende Dezember 2010 informiert, teilte die RhB mit. Rutishauser will mit seinem Ausscheiden sicherstellen, dass sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin die neue Bahnstrategie 2018 von Beginn weg begleiten und umsetzen kann, wie es weiter hiess. Die Arbeiten für diese Strategie beginnen Anfang nächsten Jahres.

Der RhB-Verwaltungsrat hat bereits die nötigen Schritte veranlasst, um die Stelle des Vorsitzenden der Geschäftsleitung bis Ende Jahr neu zu besetzen. Der Posten soll öffentlich zur Neubesetzung ausgeschrieben werden.

Rutishauser habe in den letzten gut fünf Jahren zusammen mit dem Verwaltungsrat die Unternehmensstrategie 2012 (Dualstrategie) entwickelt und erfolgreich umgesetzt, so die RhB. Es sei ihm zusammen mit seinem Team gelungen, das Unternehmen, dessen Marktauftritt und die einzelnen Geschäftsfelder erfolgreich weiterzuentwickeln sowie wichtige Projekte umzusetzen.

Beispiele dafür seien die Beschaffung von neuem Rollmaterial und die Investitionen in die Substanzerhaltung der Infrastruktur. Ein Höhepunkt in Rutishausers Amtszeit sei die Verleihung des UNESCO-Welterbe-Status an die Albula- und Berninastrecke der RhB gewesen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1