Genf
Calmy-Rey kauft Wohnung für 3 Millionen - und sorgt für Empörung

Micheline Calmy-Rey hat sich in einem Genfer Quartier eine Wohnung für 3 Millionen Franken gekauft. Das sorgt für Kritik von Seiten der SVP.

Drucken
Micheline Calmy-Rey hat sich eine Wohnung gekauft.

Micheline Calmy-Rey hat sich eine Wohnung gekauft.

Calmy-Rey hat sich am Chemin Rieu im Genfer Quartier Florissant eine Eigentumswohnung für 3 Millionen Franken gekauft. Publiziert wurde der Kauf letzte Woche im Genfer Amtsblatt.

Wie «Le Matin» berichtet, konnte es sich SVP-Kantonsrat und AUNS-Mitglied Eric Bertinat nicht verkneifen: Alle eingenisteten Sozialisten-Paare seien heute Eigentümer von Villas im Kanton Genf und deshalb im Minimum Millionäre, schreibt er am Dienstag auf Facebook. Er schliesst mit den Worten: «Ein Sozialist ohne Villa ist eine Mahlzeit ohne Wein, eine Sonne ohne Strahlen.»

Post von Eric Bertinat auf Facebook

Post von Eric Bertinat auf Facebook

facebook.com

Damit zettelt er auf seiner Facebook-Seite eine heftige Diskussion an. Sogar von «Kaviar-Linken» ist die Rede.

Doch Micheline Calmy-Rey wird auch verteidigt. «Ich bin schockiert über diese populistische Attacke», so Christian Bavarel, ehemaliges Mitglied des Grossen Rates. «Die Gehälter der Bundesräte wie auch der Regierungsräte werden offengelegt. Das Geld ist redlich verdient und sie können damit machen, was sie wollen.»

Der Auslöser der Debatte, Eric Bertinat, reagiert heute auf den Artikel im «Le Matin»: «Ich? Aber ich attackiere niemanden.» (ldu)

Aktuelle Nachrichten