Burma

Burma lässt nach sieben Jahren Hausarrest Oppositionellen frei

Tin Oo spricht nach seiner Freilassung mit Journalisten

Tin Oo spricht nach seiner Freilassung mit Journalisten

Nach fast sieben Jahren Hausarrest hat die Militärregierung in Burma einen führenden Oppositionspolitiker freigelassen. Der 83-jährige Tin Oo sagte vor seinem Haus in Rangun, die Behörden hätten die ihm auferlegten Beschränkungen aufgehoben.

Er war von der Militärregierung seit 2003 ohne Urteil zu Hause festgehalten worden. Oo ist der Vize-Vorsitzende der Nationalen Liga für Demokratie von Burmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi. Die Vorsitzende und ihr Stellvertreter waren vor sieben Jahren bei einer Kundgebung im Norden des Landes festgenommen worden, nachdem regierungstreue Demonstranten ihren Konvoi attackiert hatten.

Suu Kyi hat vor dem Obersten Gerichtshof des asiatischen Landes die Verlängerung ihres Hausarrests angefochten, eine Entscheidung steht aber noch aus. Die 64-jährige Friedensnobelpreisträgerin war Mitte vergangenen Jahres zu weiteren 18 Monaten Hausarrest verurteilt worden, nachdem ein US-Bürger ungebeten ihr Anwesen besucht hatte.

Das Urteil löste weltweit Empörung aus - auch, weil es Suu Kyi von den für dieses Jahr geplanten Wahlen in Burma ausschliesst. Suu Kyi verbrachte bereits 14 der vergangenen 20 Jahre unter Hausarrest oder im Gefängnis.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1