Beide Gesprächspartner unterstrichen namentlich die Bedeutung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bei der Suche nach Möglichkeiten zur Eindämmung der Krise. Sie erörterten auch die Bildung einer Kontaktgruppe, die den Prozess der Deeskalation begleiten solle. Dies teilte das Aussendepartement EDA mit.

Als weitere Möglichkeit der Unterstützung sprachen Bundespräsident Burkhalter und Aussenminister Steinmeier über eine mögliche Monitoring-Mission der OSZE, die unter anderem der Prävention weiterer gewaltsamer Eskalationen in der Ukraine dienen könnte.

Angesprochen wurde auch der Besuch von Botschafter Tim Guldimann, der in diesen Tagen als Persönlicher Gesandter des amtierenden OSZE-Vorsitzenden, Bundespräsident Burkhalter, gemeinsam mit Astrid Thors, der Hochkommissarin für nationale Minderheiten der OSZE, in der Ukraine Gespräche führte.