CVP-Politikerin
Bundesrats-Kandidatin Viola Amherd wegen Nierensteinen im Spital

Die Walliser CVP-Nationalrätin Viola Amherd ist am Sonntag wegen Nierensteinen in ein Spital eingeliefert worden. Wann sie das Spital verlassen kann, ist noch unklar.

Henry Habegger
Merken
Drucken
Teilen
Im Spital: Viola Amherd.

Im Spital: Viola Amherd.

Keystone

Auch das noch. Nach Schlagzeilen um einen zivilen Mietstreit im Wallis hat die am meisten genannte Anwärterin auf die Nachfolge von Bundesrätin Doris Leuthard (CVP) jetzt noch andere Sorgen: Sie musste sich hospitalisieren lassen. "Nierensteine habe mich am Sonntag überraschend zu einem Spitalaufenthalt gezwungen", bestätigt CVP-Nationalrätin Viola Amherd (56) auf Anfrage. "Wann ich das Spital verlassen kann, ist ungewiss." Offen ist, ob die Nierensteine operativ entfernt werden müssen.

Ihre mögliche Bundesratskandidatur scheint durch die Nierensteine immerhin nicht gefährdet. Allgemein ging man davon aus, dass die Briger Anwältin bis Mitte Woche sagen wollte, ob sie zu den Wahlen vom Dezember antritt oder nicht.