Das Anliegen des Motionärs, Minderjährige vor den UV-Strahlen der Solarien zu schützen, decke sich mit den Zielen des Bundesrats, die Bevölkerung im Umgang mit optischer Strahlung besser zu schützen, heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten Motionsantwort.

Erst Ende April hatte der Bundesrat deswegen das Innendepartement (EDI) beauftragt, einen Gesetzesentwurf für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NIS) - insbesondere vor optischer Strahlung - auszuarbeiten. Dabei sollen Gesetzeslücken im Umgang mit Solarien geschlossen werden.

Empfohlen wird ein Solarium-Verbot für Minderjährige von der Weltgesundheitsorganisation WHO. Die Benutzung von Solarien im jungen Alter erhöht das Risiko erheblich, an Hautkrebs zu erkranken.