Hurter verspricht sich von einer Aufhebung des Verbotes ein "stressfreieres" Fahren. In Ländern wie den USA, welche das Rechtsüberholen erlaubten, fliesse der Verkehr besser, argumentiert er. Mehr Unfälle gebe es in diesen Ländern nicht.

Der Bundesrat streitet dies ab: Das Verbot des Rechtsüberholens diene der Vermeidung von Unfällen, schreibt er in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort. Eine Aufhebung des Verbotes würde kaum zu einer Verbesserung des Verkehrsflusses führen, sondern zu einer Verminderung der Sicherheit.