Parteipräsident Hans Grunder kritisierte in seiner Rede an der Delegiertenversammlung in Schönbühl BE die politische Rechte, "die mit alten, kalten Kriegern das Thema Armee besetzt und mit der Linken eine Blockadepolitik betreibt".

Grunder stellte sich in seiner Ansprache in Sachen Herausgabe von UBS-Kundendaten hinter den Bundesrat. Schliesslich sei die Bank gerettet und ein enormer wirtschaftlicher Schaden abgewendet worden.

Applaus erntete Grunder für eine weitere Breitseite gegen die SVP. Diese werde zunehmend wirtschaftsfeindlich, wetterte Grunder.

So akzeptiere die SVP beispielsweise die Volksentscheide zugunsten der Personenfreizügikeit mit der EU nicht und spiele mit einer Volksinitiative zur Aufkündigung.

2010 steht die BDP vor einem grossen Wahljahr. In ihren Stammlanden, den Kantonen Bern, Graubünden und Glarus stehen kantonale Wahlen an.

Zudem wurden die Parolen für die kommende Abstimmung gefasst. Die BDP Schweiz sagt demnach Ja zur Anpassung des Mindestumwandlungssatzes bei den Pensionskassen, über die am 7. März auf eidgenössischer Ebene abgestimmt wird.

BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf warb an der Delegiertenversammlung für ein Ja zur Vorlage. "Wenn wir den Umwandlungssatz nicht anpassen, bringen wir Einnahmen und Ausgaben der Pensionskassen aus dem Gleichgewicht und gefährden die Sicherheit der Altersrenten und der Stabilität der Altersvorsorge", betonte Widmer-Schlumpf.

Kontrovers diskutierten die Delegierten die Tieranwalt-Initiative. Schliesslich gaben sie jedoch mit grossen Mehr die Nein-Parole aus.

Ebenfalls mit grossem Mehr Ja sagte die Partei zum Verfassungsartikel zur Forschung am Menschen.