Afrika-Reise

Bundesrätin Calmy-Rey startet ihre Westafrikareise in Nigeria

Calmy-Rey auf Westafrikareise (Archiv)

Calmy-Rey auf Westafrikareise (Archiv)

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ist in der nigerianischen Hauptstadt Abuja gelandet, die erste Station ihrer dreitägigen Reise durch Westafrika. Im Anschluss wird die Aussenministerin nach Mali und nach Burkina Faso weiterreisen.

In Nigeria führte Calmy-Rey am Abend mehrere Gespräche, über deren Inhalt aber erst nach Abschluss des Besuchs informiert werden soll, wie ihr Mediensprecher Jean-Philippe Jutzi auf Anfrage erklärte.

Die Schweizer Aussenministerin traf sich mit ihrem nigerianischen Amtskollegen Ojo Maduekwe, Finanzminister Mansur Muhtar sowie den Zentralbankchef Charles Chukwuma Soludo. Als Gesprächsthemen vorgesehen waren die bilateralen Beziehungen, Migrationsfragen und der Finanzplatz Schweiz.

Am Donnerstag reist die Schweizer Aussenministerin nach Mali, am Tag darauf nach Burkina Faso. Beide sind Schwerpunktländer der schweizerischen Entwicklungszusammenarbeit.

Mit dem Besuch in Mali sollen auch die Bemühungen der Schweiz um eine Freilassung des in Mali entführten Schweizer Ehepaars unterstrichen werden, schrieb das EDA. Bundesrätin Calmy-Rey werde in diesem Zusammenhang in Malis Hauptstadt Bamako Gespräche auf hoher Ebene führen.

Das Schweizer Ehepaar war am 22. Januar zusammen mit einer deutschen Touristin und einem britischen Touristen auf der Fahrt von einem Tuareg-Kulturfest im malischen Anderamboukane in die nigrische Hauptstadt verschleppt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1