Schweiz

Bund tritt bei Digitalisierungsprojekt der Bahn auf die Bremse

Mit dem Programm Smartrail 4.0 wollen die Bahnunternehmen Bahnen das Bahnsystem in der Schweiz bis 2040 modernisieren

Mit dem Programm Smartrail 4.0 wollen die Bahnunternehmen Bahnen das Bahnsystem in der Schweiz bis 2040 modernisieren

Schweizer Bahnunternehmen wollen mit dem Projekt Smartrail 4.0 ihr Streckennetz, Züge und Steuerungssysteme digitalisieren und automatisieren. Doch nun erhebt das Bundesamt für Verkehr Einwände gegen die geplante Umsetzung.

(dpo) Mit dem Digitalisierungsprojekt Smartrail 4.0 wollen die Bahnunternehmen bis 2040 die Kapazität und die Sicherheit im Schweizer Bahnnetz steigern und Kosten sparen. Doch das Bundesamt für Verkehr (BAV) will das Projekt in kleineren Etappen umsetzen. In einem Bericht sagt das Bundesamt nun, das Projekt sei schwer überschaubar geworden. «Wir finden jedoch die Risiken bei einem Monster-Projekt zu gross. Auch deshalb unser Schritt: Aufteilen, kleinere Elemente machen», sagt eine Mediensprecherin des BAV gegenüber Radio SRF am Freitag. Weiter sei Smartrail 4.0 zu stark technisch orientiert und zu wenig mit internationalen Entwicklungen abgestimmt.

Michel Kunz, Verantwortlicher bei Smartrail, sagt zu den Einwänden seitens des BAV: «Wir werden jetzt auch in einen Dialog gehen mit dem BAV um ihre Auflagen, die sie uns gegeben haben, mit ihnen zu besprechen – so dass wir sicher sind, dass wir ein gemeinsames Verständnis haben, wie wir weiter vorgehen werden.»

Meistgesehen

Artboard 1