Acht Leserinnen und Leser der «Nordwestschweiz» und der «Schweiz am Wochenende» haben die Gelegenheit, Bundesrat Alain Berset zu treffen. Im Vorfeld zur Abstimmung über die Reform zur Altersvorsorge vom 24. September können sie dem Innenminister Fragen zur Reform stellen –am Bürgergespräch vom Donnerstag, 17. August. Es findet zwischen 9.15 und 12 Uhr in Bern statt, verbunden mit einer Führung durch das Bundeshaus. Sie können aber auch generelle Fragen zum Amt des Bundesrats stellen.

Abgestimmt wird einerseits über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um 0,6 Prozent zugunsten der AHV. Diese Abstimmung erfordert das doppelte Mehr von Volk und Ständen. Mit einem einfachen Mehr wird gleichzeitig über die Reform selbst beschlossen. Sie sieht eine Erhöhung des Rentenalters für Frauen auf 65 Jahre vor, eine Flexibilisierung des Altersrücktritts (62 bis 70 Jahre), die Senkung des Umwandlungssatzes bei der zweiten Säule von 6,8 auf 6 Prozent mit Kompensationsmassnahmen, unter anderem eine Erhöhung der AHV-Rente um 70 Franken. Sie wird mit einer moderaten Beitragserhöhung finanziert. Fällt eine der beiden Vorlagen durch, ist die Reform zur Altersvorsorge vom Tisch. Bei einem Ja tritt sie ab 2018 schrittweise in Kraft.

Wie können Sie am Bürgergespräch dabei sein?

Schicken Sie ein E-Mail an Jennifer.Roth@azmedien.ch. Oder schreiben Sie per Post an: «Nordwestschweiz», Stichwort Bürgergespräch, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau. Schreiben Sie dazu Ihre Adresse, Telefonnummer, Beruf, Alter und einen Satz, weshalb Sie dieses Gespräch interessiert. Einsendeschluss ist Freitag, 11. August 2017 (Poststempel).

Die Redaktion wählt die acht Personen möglichst repräsentativ aus. Das Bürgergespräch wird in «Schweiz am Wochenende» vom 19. August veröffentlicht.