Gemeindeverband

Budget im zweiten Anlauf genehmigt

Doppelter Abschied: Der abtretende Verbandspräsident Franz Könitzer (links) überreicht Verbandsrat Daniel Birkenmaier zum Abschied ein Andenken. (dsa)

Franz Könitzer, Daniel Birkenmaier

Doppelter Abschied: Der abtretende Verbandspräsident Franz Könitzer (links) überreicht Verbandsrat Daniel Birkenmaier zum Abschied ein Andenken. (dsa)

Der Gemeindeverband öffentliche Sicherheit Amt Büren lud ein zur ausserordentlichen Delegiertenversammlung. Neben der Genehmigung des Budgets verabschiedete er Verbandsräte und hiess deren Nachfolger willkommen.

Debora Scherrer

Anlass für die ausserordentliche Delegiertenversammlung im Rathaus Büren war das nicht genehmigte Budget 2010. Im Juni wurde dieses weder angenommen noch abgelehnt, was nach den Statuten einer Nichtgenehmigung gleichkommt. Zu diesem Schwebezustand war es gekommen, weil ein neues Fahrzeug angeschafft werden sollte. Dieses Fahrzeug ist notwendig, um die vertraglich ausgehandelten Leistungsaufträge gegenüber den drei Feuerwehrverbänden (LePiMe, Bralom und Oberes Bürenamt) einhalten zu können. Diese Tatsache war den Gemeindedelegierten im Juni zu wenig dargelegt worden. Jetzt, im Oktober, verzichtete der Verbandsrat vorläufig auf das Fahrzeug. Somit wurde das Budget 2010 einstimmig angenommen. Im nächsten Jahr soll die Anschaffung des Fahrzeugs wieder thematisiert werden.

Anspruchsvolle Änderungen

Anschliessend wurde der auf Ende Jahr demissionierende Verbandsrat Daniel Birkenmaier verabschiedet. Vom ebenfalls zurücktretenden Verbandsratspräsidenten Franz Könitzer erhielt er ein Geschenk überreicht. Birkenmaier tritt aus beruflichen Gründen zurück. Er hat ein eigenes Geschäft eröffnet. Könitzer will sich vermehrt für sein politisches Amt in der Gemeinde Lengnau einsetzen. Beide waren seit der Gründung des Verbandes dabei. Rita Hedinger konnte nicht persönlich verabschiedet werden. Sie weilt in den Ferien. Hedinger tritt zurück, weil sie gleichzeitig ihr Amt als Gemeindepräsidentin von Arch aufgrund von Amtszeitbeschränkung aufgeben wird.

Als Nachfolger von Daniel Birkenmaier wurde einstimmig Bruno Kruse gewählt. Dieser war jedoch ebenfalls abwesend. Der Nachfolger des Verbandsratspräsidenten wird später gewählt.

Schwächung befürchtet

Zu reden gab die Tatsache, dass sich die Gemeinde Busswil in naher Zukunft möglicherweise dem Verband Lyss anschliessen wird. Es besteht die Befürchtung, dass auch die drei Gemeinden am nördlichen Aareufer, Pieterlen, Meinisberg und Lengnau, zum Verband in Biel wechseln könnten. Dadurch wäre der verbleibende Verband zu klein und müsste sich neu orientieren. Dies wird jedoch von den drei Gemeinden nicht angestrebt.

Nur schon aufgrund der organisatorischen Verbindung mit den Feuerwehren wollen die Beteiligten keine neuen Zusammenschlüsse. Solche Änderungen könnten im Ernstfall zu komplizierten Zuständigkeiten führen. Bei einem Brand in Lengnau würde zum Beispiel der Feuerwehrverband LePiMe löschen und dazu den Zivilschutz aus Biel anfordern.

Nach der Meinung der versammelten Fachleute sollte es jedoch möglichst wenig komplizierte Schnittstellen zwischen den Einsatzorganen geben. Was geografisch zusammengehört, soll zusammenbleiben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1