"Wir sind geschockt", sagte ihr Generalsekretär Sam Ang. Regierungschef Najib Razak verurteilte die Angriffe und forderte die Polizei zu verstärkten Ermittlungen auf.

Hintergrund der Übergriffe ist ein Urteil des Obersten Gerichts in Kuala Lumpur, das die Verwendung des Namens Allah in der katholischen Publikation "Herald" erlaubte. Die malaysische Regierung hatte dagegen im Vorjahr jede Erwähnung Allahs in nicht-muslimischen Veröffentlichung verboten.

Der Islam ist in Malaysia Staatsreligion. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind Muslime.