Terrorangst

Bombenalarm am Flughafen Genf - Grossaufgebot für Hockey-Spiel

Anscheinend kam auch ein Bombenrobotter zum Einsatz.

Anscheinend kam auch ein Bombenrobotter zum Einsatz.

Am Flughafen in Genf kam es zu einer Sperrung der Terminals 1 und 3, nachdem zwei verdächtige Gegenstände gefunden wurden. Für das Hockey-Spiel Genf-Servette gegen den EVZ gelten zudem erhöhte Sicherheitsmassnahmen.

Nachdem am Flughafen Genf zwei verdächtige Gegenstände gefunden wurden, wurden die Terminals 1 bis 3 abgesperrt.

Bombenalarm am Flughafen Genf

Bombenalarm am Flughafen Genf

Tweet1

Tweet2

Wenig später teilte der Flughafen auf seiner Twitter-Seite mit, dass es sich bei den Gegenständen um herrenlose Gepäckstücke handelte. Die Situation habe sich normalisiert, wie auch ein Polizeisprecher bestätigte.

Tweet3

Derweil findet das NLA-Hockeyspiel Genf-Servette gegen den EV Zug von heute Abend wie auch die Reitveranstaltung CSI Genf im Palexpo unter verstärkten Sicherheitsvorkehrungen statt. Anstatt der üblichen 80 Polizisten seien rund 120 Beamte beim Match anwesend, wie die «Tribune de Geneve» berichtet. 

Terroralarm in Genf: Aktuelle Aufnahmen vom Grenzübergang Bardonnex

Terroralarm in Genf: Aktuelle Aufnahmen vom Grenzübergang Bardonnex

Verstärkte Sicherheitsmassnahmen bei der UNO

Verstärkte Sicherheitsmassnahmen bei der UNO

Die Genfer Sicherheitskräfte suchen weiterhin nach mehreren Personen, die verdächtigt werden, Terrororganisationen zu unterstützen. Das Grenzwachtkorps (GWK) erhöhte seine Wachsamkeit an zahlreichen Grenzübergängen zu Frankreich. Bei der Genfer Justiz läuft ein Strafverfahren wegen Vorbereitungshandlungen zu einer Straftat. Unklar ist weiterhin, wie viele Personen gesucht werden. Auch Gerüchte zu Hausdurchsuchungen oder Festnahmen kommentierte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Henri Della Casa, am Freitag nicht. In Medienberichten war von vier bis sechs Verdächtigen die Rede. (rhe/sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1