Zugsentgleisung
BLS-Südrampe nach Zugsbergung wieder normal befahrbar

Seit Montagnachmittag ist die alte Lötschberg-Strecke zwischen Goppenstein VS und Brig wieder normal befahrbar. Der am Sonntag entgleiste BLS-Regionalzug konnte auf die Schienen gestellt und abgeschleppt werden.

Drucken
Teilen
Die Bergungsarbeiten hatten am Sonntag wegen zu hoher Lawinengefahr unterbrochen werden müssen (Bild: BLS)

Die Bergungsarbeiten hatten am Sonntag wegen zu hoher Lawinengefahr unterbrochen werden müssen (Bild: BLS)

Keystone

Bei der Entgleisung war grosser Sachschaden entstanden. Das vorderste Drehgestell des Zuges wurde beim Aufprall stark beschädigt, wie BLS-Sprecherin Stephanie Hofer am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.

Die Aufgleisung der Zugskomposition gestaltete sich zudem schwierig, weil im Gebiet zeitweise grosse Lawinengefahr herrschte. So mussten die Bergungsarbeiten am Sonntag nach weniger als vier Stunden wieder eingestellt und am Montagmorgen fortgesetzt werden.

Am Sonntag war der erste, nur mit zwei Passagieren besetzte "Lötschberger" von Brig nach Bern kurz vor dem Bahnhof Goppenstein in einen Lawinenkegel gefahren und entgleist. Verletzt wurde niemand.