Das Museum Oskar Reinhart in Winterthur kann sich über einen spektakulären Besucherrekord freuen. Die Zahlen sind seit der Vernissage der Ausstellung von Christoph Blochers Kunstsammlung am 11. Oktober 2015 regelrecht explodiert.

Verzeichnete das Museum 2014 noch rund 22 000 Besucher, waren es 2015 waren es 47 000, berichtete Tele Züri. Allein im Januar 2016 kamen so viele Besucher wie im ganzen 2014. Das wären hochgerechnet aufs Jahr sagenhafte 324 000 Besucher.

«Wegen Blocher bin ich sicher nicht da»

Für das Museum rekordverdächtig war auch der Ansturm zur Autogrammstunde von Christoph Blocher am Dienstag.

Ein Ausstellungskatalog handsigniert vom SVP-Übervater – «Super», finden das die einen. Und: «Gut, dass es noch solche wie ihn gibt in der Schweiz», sagt ein Besucher auch zu Tele Züri. 

Andere sind in reiner Kunstmission unterwegs und kommen wegen Hodler, Anker und Giacometti nach Winterthur: «Wegen Blocher bin ich sicher nicht da – im Gegenteil», sagt etwa ein Besucher.

«Ich freue mich, wenn sie wieder nachhause kommen»

Christoph Blocher freut sich derweil auf das Ende der Ausstellung am 31. Januar: «Ich freue mich, wenn meine Bilder wieder nachhause kommen – jetzt musste ich immer nach Winterthur, wenn ich sie sehen wollte», sagt er lachend im TV-Beitrag. (smo)