Ein Sprecher der Militärjustiz bestätigte die Hausdurchsuchung laut dem «Tages-Anzeiger». Der eneralstabsoffizier der Schweizer Armee sei aber «zu keiner Zeit» festgenommen worden und es gelte die Unschuldsvermutung.

Der Offizier steht unter Verdacht, an einem Seminar in Brugg ohne Erlaubnis die Rede von Armeechef André Blattmann aufgezeichnet zu haben. In dieser Rede verwies Blattmann auf «Rundschau»-Moderator Sandro Brotz als Sandro «Kotz». 

Blattmann hat sich daraufhn beim Moderator und der SRF-Chefredaktion entschuldigt. Die Militärjustiz ermittelt higegen wegen des unerlaubten Mittschnitts und Weitergabe des Tondokuments. (cze)