Der Aufbau einer islamistischen Parallelgemeinschaft braucht Zeit. Nicht verwunderlich also, dass das Studium von Nicolas Blancho und Patric Illi vom Islamischen Zentralrat Schweiz (IZRS) leidet. Beide mussten bereits gebuchte Seminare verschieben und ihr Studium wird länger dauern.

Der IZRS-Präsident Blancho studiert seit 2007 und erhält Stipendien vom Kanton Bern. «Ich gehe davon aus, dass ich bis 2013/2014 studieren werde», sagt er zum «Tages-Anzeiger». Zwar ist der Kanton Bern zurückhaltend mit der Vergabe von Unterstützungsgeldern, dafür kann Blancho während zwölf Jahren Stipendien beantragen. «Bis anhin habe ich einmal während eines Jahres 5060 Franken Stipendien erhalten». Sein neuer Stipendienantrag für 2010 sei immer noch nicht bewilligt.

Finanziell besser geht es Pressesprecher Illi - vor allem dank seinen vier Kindern. Er erhält pro Kind gemäss Stipendienrecht Zürich Zulagen von 7200 Franken jährlich. 2009 erhielt Illi rund 24 000 Franken. Für die 2010 geborenen Zwillinge wird er weitere 14 400 Franken jährlich erhalten, wie der «Tages-Anzeiger» weiss. (skh)