Drei Meter tief steckten zwei trächtige Kühe vergangene Woche auf einem Bauernhof in Oberhallau in der Gülle fest. Jetzt zeigt ein Video, wie sie aus der tödlichen Falle gerettet worden sind.

Die alarmierten Feuerwehrleute boten den Grosstierrettungsdienst auf und diese Retter zögerten nicht, mit Flossen an den Füssen zu den Tieren in die Gülle zu springen. 

Bis zum Hals reichte den Tierrettern Ruedi Keller und Céline Blaser die stinkende Brühe, gemeinsam mit der Feuerwehr schaffen sie es aber, die beiden Kühe aus dem Güllenloch zu hieven.

Den Kühen geht es gut. Auch, weil ihre Retter so schnell reagiert hatten. Und weil die Polizei den Grosstierrettungsdienst mit Blaulicht an den Einsatzort hat fahren lassen.