Bezirksschulrat
Bezirksschulrat: Es kommt zum zweiten Wahlgang

Der Schulrat des Bezirks Lenzburg ist noch nicht komplettiert: Im ersten Wahlgang der Ersatzwahl erreichte keine der drei offiziellen Kandidatinnen das absolute Mehr. Am meisten Stimmen erreichte Simone Stämpfli.

Drucken
Teilen
Simone Stämpfli

Simone Stämpfli

Fritz Thut

Die beiden nahezu gleichauf liegenden Seetalerinnen treten beim zweiten Wahlgang vom 13. Juni wieder an; die deutlich distanzierte Lenzburgerin verzichtet.

Die 31-jährige Bezirksgerichtsschreiberin in Bremgarten, Simone Stämpfli (parteilos, Meisterschwanden), erreichte mit 3783 256 Stimmen mehr als die 20 Jahre ältere Yvonne Heggli (SVP, Seengen). Deutlich distanziert wurde die 62-jährige Lenzburger CVP-Stadtparteipräsidentin Marianne Tribaldos mit 2034 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 4707 Stimmen.

Tribaldos erreichte lediglich in ihrem Wohnort am meisten Stimmen. 12 Gemeinden gingen an Stämpfli, 7 an Heggli. «Ich hatte mir schon ein wenig mehr Stimmen erhofft», war der erste Kommentar von Tribaldos, die nach einer kurzen Überlegungs- und Rückfragezeit die AZ wissen liess, dass sie zum zweiten Wahlgang nicht antreten werde.

Vor einem Seetaler Duell

So wird es im Juni voraussichtlich zu einem Duell der beiden Seetaler Kandidatinnen kommen. «Ich freue mich über mein Ergebnis und bin im zweiten Wahlgang sicher dabei», liess Simone Stämpfli direkt von der Skipiste wissen, wo sie vom Wahlergebnis erfuhr.

Am Montag reist Yvonne Heggli in den Schnee; sie begleitet ein Sportlager der Seenger Bezirksschule. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die kaufmännische Angestellte, die während 16 Jahren Mitglied der Schulpflege war, im zweiten Wahlgang wieder antritt, schätzte sie als sehr hoch ein: «Das Thema liegt mir sehr am Herzen.»

Vor einem definitiven Entscheid wollte Heggli noch Rücksprache mit den Präsidenten der Orts- und Bezirks-SVP nehmen. Doch den Wahlkampf eröffnete sie bereits: «Es braucht in diesem Gremium nicht in erster Linie juristische Kenntnisse, sondern die Erfahrung und der gesunde Menschenverstand spielen eine wichtige Rolle.»

Die Ersatzwahl war nötig geworden, weil der bisherige Bezirksschulrat Lukas Trost wegen Wegzug aus dem Bezirk zurücktrat. Die Nominationsfrist für den zweiten Wahlgang dauert bis zum 17. März um 12 Uhr.

Aktuelle Nachrichten