Für 2019 rechnet das Bundesamt für Statistik (BFS) heute mit 8,524 Millionen Einwohnern. Nach dem "mittleren" Szenario des BFS von 2010 wäre dieser Stand erst 2023 erreicht worden. Stattdessen werden in jenem Jahr nach neusten Voraussagen 8,764 Menschen die Schweiz bevölkern, gut 620'000 oder über eine halbe Million mehr als Ende 2013.

Schweizweit wird sich die Einwohnerzahl nach dem aktualisierten Bevölkerungsszenario von 2014 bis 2023 um 6,7 Prozent erhöhen. Hauptgrund für das Wachstum in den nächsten Jahren bleibt die Zuwanderung, wie das BFS erklärt.

Waadt und Tessin wachsen am schnellsten

Die stärkste Bevölkerungszunahme bis 2023 wird mit 10,1 respektive 9,5 Prozent für die Kantone Waadt und Tessin erwartet. Freiburg, Thurgau und das Wallis können ebenfalls mit Zuwachsraten von 9 Prozent und mehr rechnen.

Demgegenüber werden für Appenzell Ausserrhoden, Jura und Glarus lediglich Zunahmen zwischen 2,5 und 3,1 Prozent prognostiziert. Am wenigsten dürfte die Bevölkerung gemäss BFS mit 0,4 Prozent im Kanton Uri zulegen.