Der unfallverursachende Automobilist mit dem offenbar ungenügend befestigten Bett auf dem Dach seines Fahrzeuges hatte beabsichtigt, über die A13 von Landquart nach Chur zu gelangen. Unmittelbar nach der Südeinfahrt in die Autobahn löste sich die Ladung vom Dach des Autos. Bett und Matratze blieben auf der Überholspur liegen.

Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte, wurden die drei Verletzten mit Ambulanzfahrzeugen nach Chur ins Kantonsspital Graubünden überführt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.