Altersheim-Skandal
Betreuer stecken wehrlosen Heimbewohner in Frauenkleider

Weil sie einen Pensionär unwürdig behandelt und der Lächerlichkeit preisgegeben haben, sind fünf Mitarbeitende des Altersheims "Ob dem Holz" im ausserrhodischen Rehetobel von der Heimleitung entlassen worden - vier von ihnen fristlos.

Drucken
Teilen
Zimmer im Altersheim «Ob dem Holz»

Zimmer im Altersheim «Ob dem Holz»

www.obdemholz.ch

Andreas Tinner, Leiter des Amts für Soziale Einrichtungen im Kanton Appenzell Ausserrhoden, bestätigte einen Bericht in der "Appenzeller Zeitung" vom Donnerstag. Der Fall, der zu den Kündigungen führte, hatte sich im Juli ereignet, als die Heimleiterin in den Ferien war.

Die Mitarbeiter zwangen den Heimbewohner, Frauenkleider anzuziehen und machten sich über diesen lustig, wie das Regionaljournal des SRF berichtet.

Vier Mitarbeitende des Altersheims mussten sofort gehen, eine Person wird bis zum Ablauf der Kündigungsfrist im Hausdienst weiter beschäftigt. Nach einer ersten Einschätzung Tinners begingen die gekündigten Mitarbeiter keine Straftat, wie er der dem Schweizerischen Mediendienst sda erklärte.

Im Altersheim "Ob dem Holz" leben 16 Pensionärinnen und Pensionäre. Das Heim ist seit zehn Jahren auf der kantonalen Pflegeheimliste. (sda/cze)

Aktuelle Nachrichten