Wahlen
Berner Stadtparlament wird noch grüner – SVP und FDP verlieren weitere Sitze

Nach dem erneuten rot-grünen Triumph bei den Wahlen in die Berner Stadtregierung gewannen Grüne und Grünliberale am Sonntag im Stadtparlament Sitze dazu. Federn lassen müssen vorab SVP und FDP.

Merken
Drucken
Teilen
Die Partei des wiedergewählten Stapi von Bern, Alec von Graffenried – im Bild sein Gurt –, musste im Stadtparlament Federn lassen.

Die Partei des wiedergewählten Stapi von Bern, Alec von Graffenried – im Bild sein Gurt –, musste im Stadtparlament Federn lassen.

Alessandro Della Valle / KEYSTONE

(sat) Stärkste Partei im Berner Stadtparlament bleibt die SP mit 21 Sitzen (-1). Den zweiten Platz kann das Grüne Bündnis (10 Sitze/+1) verteidigen – dicht gefolgt von den Grünliberalen (9/+2). Je einen Sitz zulegen im bernischen Stadtrat konnten bei den Erneuerungswahlen vom Sonntag die Alternative Linke sowie die Junge Alternative (neu je 3 Sitze), die Jungen Grünliberalen (2 Sitze) und die Jungfreisinnigen (1 Sitz).

Wahlverlierer sind FDP und SVP. Nach dem missglückten Angriff auf die rot-grüne Mehrheit in der Stadtregierung schicken beide Parteien künftig noch je sieben Vertreter ins Stadtparlament und büssen damit je zwei Sitze ein. Je einen Sitz verlieren die BDP (neu noch 2 Sitze) und die Grüne freie Liste (GFL) vom am Sonntag im Amt deutlich bestätigten Stadtpräsidenten Alec von Graffenried. Die GFL – welche national wie alle anderen grünen Parteien in der Stadt Bern unter dem Dach der Grünen Schweiz politisiert – verfügt damit im Stadtparlament künftig nur noch über 7 Sitze.