Bisher galt auf der Nydeggbrücke Tempo 50. Neu wird die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 reduziert, wie die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün mitteilt.

Die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün und die Vereinigten Altstadtleiste versprechen sich von Tempo 30 ab dem Kreisel Bärengraben eine bessere Akzeptanz der Höchstgeschwindigkeit von Tempo 20 und des Vortrittsrechts für Fussgängerinnen und Fussgänger in der Begegnungszone Untere Altstadt, die bei der Haltestelle Nydegg beginnt.

Gleichzeitig wird die bestehende Tempo-30-Zone der Matte auf den Läuferplatz, den Langmauerweg, den Nydeggstalden und die Untertorbrücke ausgedehnt. Die Untertorbrücke bildet mit dem Übergang von Hartbelag zu Strassenpflästerung einen gut ablesbaren Zugang zur erweiterten Tempo-30-Zone.

Auf dem Nydeggstalden wird zudem der Velogegenverkehr eingeführt. Velofahrende dürfen künftig gegen die Einbahnrichtung des motorisierten Verkehrs aus der Matte hinauf in die Untere Altstadt fahren.

Die langsamere Fahrweise auf den grösstenteils gepflästerten Strassenabschnitten wird weniger Lärm verursachen, die Verkehrssicherheit verbessern und dadurch zu einer Aufwertung zu Gunsten der Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Touristen zwischen Altstadt und Bärengraben führen. (pd/fhe)