Zürich
Beamer nicht ausgeschaltet – Schüler sehen, wie sich KV-Lehrer Pornos anschaut

Ein KV-Lehrer an der KV Zurich Business School schaute sich Pornos an im Unterricht. Die KV-Lernenden konnten mitschauen, weil er den Beamer nicht ausschaltete. Wird er jetzt von der Schule geschmissen?

Merken
Drucken
Teilen
Ein KV-Lehrer an der KV Zurich Business School schaute sich Pornos an im Unterricht (Symbolbild).

Ein KV-Lehrer an der KV Zurich Business School schaute sich Pornos an im Unterricht (Symbolbild).

Oliver Menge

Pornobilder tauchten plötzlich auf dem Beamer auf, als die Schüler an der KV Zurich Business School in Zürich im Unterricht waren – der KV-Lehrer hatte vergessen, den Beamer auszuschalten, wie "20 Minuten" berichtet.

Zudem sahen die Lernenden des 2. Lehrjahres, wie er im Internet nach Bildern mit nackten Frauen gesucht hat, denen Arme und Beine fehlten.

Der Lehrer hat sich nach dem Vorfall bei den Schülern entschuldigt. "Er hat sich bisher noch nie etwas zu Schulden kommen lassen und wird von seinen Schülern geschätzt", so René Portenier, der Rektor der Grundbildung gegen "20 Minuten". Dem Lehrer sei es peinlich gewesen, konnte aber keine Erklärung für sein Verhalten liefern.

Der Rektor hat zusammen mit der Klasse entschieden, dass er vorerst weiter unterrichten darf. "In drei Wochen besprechen wir mit den Schülern unter Beizug einer Fachperson, ob diese Situation für sie und die anderen Klassen noch tragbar ist." Denn einige Schüler seien nach dem Vorfall erschüttert gewesen. (fam)