Biometrischer Pass
Basel ist gerüstet für biometrischen Pass

Das Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel Stadt (JSD) rechnet mit einem grossen Ansturm. Der Grund: Ab dem 1. März werden infolge des Schengen-Beitritts nur noch Schweizer Pässe ausgestellt, die biometrische Daten enthalten. Für den Pass ist zuerst eine Anmeldung nötig.

Drucken
Teilen
Datenerfassung für biometrischen Pass

Datenerfassung für biometrischen Pass

bz Basellandschaftliche Zeitung

Rund 1,1 Millionen Franken investierte das JSD in die Umrüstung. So mussten für den Spiegelhof sechs und für den Euroairport zwei neue Geräte angeschafft werden, welche mit Spezialkameras, Fingerabdruckscannern und einem elektronischen Unterschriftenpad ausgestattet sind.

Wegen der neuen Geräte musste auch die Kundenhalle im Spiegelhof umgebaut werden. «Die Umbauarbeiten erfolgten in einer Rekordzeit von fünf Wochen», sagte Fritz Schütz, Leiter Einwohner- und Zivilstandsamt im JSD, gestern vor den Medien. Danach wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Einwohnerdienstes geschult. Der neue Pass bringt aber nicht nur für das JSD Neuerungen mit sich, sondern auch für die Kunden:

  • Wer den «Pass 10» will, der muss sich zuerst via Internet www. schweizerpass.ch oder über die Telefonnummer 061 267 41 00 anmelden. Dies ist bereits ab dem 24. Februar möglich.
  • Erst nach der Anmeldung kann der Kunde im Spiegelhof vorbeischauen. Dort muss der Kunde in eine Kabine, und die biometrischen Daten werden erfasst. Die Erfassung dauert zwischen zehn bis 15 Minuten. Neu muss der Kunde kein Foto mehr mitbringen. Die erfassten Daten werden anschliessend im Passbüro bearbeitet. In der Regel wird der Pass innert zehn Arbeitstagen nach Hause geschickt.
  • Der neue Pass kostet für Erwachsene 145, für Kinder 65 Franken. Er ist zehn Jahre gültig (für Kinder nur fünf). Wer gleichzeitig dazu noch eine neue Identitätskarte möchte, der bezahlt nur 13 Franken mehr. Normalerweise kostet die Identitätskarte alleine 70 Franken.

Schütz empfiehlt: «Wir erwarten ab dem 1. März einen grossen Andrang. Wer nicht sofort einen neuen Pass braucht, der soll lieber im April/Mai vorbeikommen.» Wer für den biometrischen Pass nicht viele Sympathien hat, kann nur noch bis am Montag, 15. Februar den alten «Pass 03» bestellen. (YDU)