World Expo 2010

Basel, Genf und Zürich zeigen Pavillon für World Expo in Shanghai

Das Modell des Pavillons für Shanghai

Das Modell des Pavillons für Shanghai

Die Städte Basel, Genf und Zürich haben haben in Basel ihren Pavillon für die World Expo 2010 in Shanghai vorgestellt. Im Zuge des 4,6-Millionen-Projekts soll ein 360-Grad-Filmerlebnis Zusammenhänge von sauberem Wasser und Lebensqualität aufzeigen.

Unter dem Motto "Better Water - Best Urban Life" wird dem Publikum vorgeführt, wie die Städte einst verschmutzte Seen und Flüsse revitalisiert und damit die Lebensqualität der Menschen verbessert haben. "Wir wollen unser Wissen an andere Städte weiter geben", sagte der Basler Regierungspräsident Guy Morin vor den Medien.

Im kreisrunden Pavillon wird auf einer fast vier Meter hohen Panoramaleinwand ein 360-Grad-Film mit Aufnahmen aus den drei Städten präsentiert. Die Filme wurden im letzten Sommer gedreht und teilweise jetzt in einer Basler Messehalle erstmals vorgeführt.

Die drei Schweizer Städte sind in der Urban Best Practices Area der World Expo untergebracht, wo Programme mit Vorbildcharakter präsentiert werden. In der gleichen Halle stellen Paris, Bilbao, Osaka, Malmö und Prag ihre Themen vor. Die Städte rechnen mit täglich 50'000 bis 100'000 Besuchern vor allem aus China.

Laut Morin wollen die Städte mit ihrer gemeinsamen Präsentation nicht den Schweizer Pavillon konkurrenzieren. Vielmehr sei diese eine Ergänzung zum Auftritt der Schweiz.

Zur Finanzierung des Pavillons haben alle drei Städte je eine Million Franken zugesagt; zusätzliche 1,6 Millionen Franken kommen von weiteren Partnern und Sponsoren. Der gemeinsame Pavillon der drei Städte versteht sich als thematische Ergänzung des Schweizer Pavillons an der World Expo, die vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2010 stattfindet.

Meistgesehen

Artboard 1