Bald wird an der ehemaligen Seitenlinie gebaut
Bald wird an der ehemaligen Seitenlinie gebaut

Wo früher der FC Wohlen spielte, stehen heute eine Lidl-Filiale und der Fressnapf. Nun sollen daneben Einfamilienhäuser und eine Textilreinigung entstehen.

Drucken
Teilen
wohlen.jpg

wohlen.jpg

Aargauer Zeitung

Fabian hägler

Der grösste Teil des Paul-Walser-Areals an der Bullenbergkreuzung in Wohlen ist bereits überbaut. Lidl und Fressnapf stehen schon, ein Schuhgeschäft gleich daneben befindet sich im Bau. Noch frei ist momentan ein schmaler Landstreifen östlich dieser Bauten. Doch auch dieser wird schon bald überbaut sein. Für insgesamt 2,232 Mio. Fr. verkauft die Gemeinde Wohlen die beiden Parzellen.

Textilreinigung und Einfamilienhäuser

Käufer sind einerseits die Betreiber der Rowo Textilreinigung, die an ihrem bisherigen Standort unter Platzmangel leiden und ein neues Geschäft bauen wollen. Der zweite Teil wird an die Neue Wohnbau AG in Baar verkauft, die dort Einfamilienhäuser erstellen möchte.

Nach Abzug von Maklergebühren, Erschliessungsaufwand und Notariatskosten verbleibt für die Gemeinde ein Ertrag von gut 2 Mio. Fr. Das sind über 1,3 Mio. Fr. mehr als angenommen, der Buchwert des Areals liegt bei 708 000 Fr.

Damit sinkt auch der Gemeindebeitrag an die Kosten des Sportzentrums Niedermatten. 2004 hatte die Stiftung Sportplatz Wohlen der Gemeinde das Paul-Walser-Areal kostenlos überlassen. Das Land war mit 5 Mio. Fr. im Finanzvermögen erfasst worden. Die Gemeinde hatte das Areal danach schrittweise verkauft und einen höheren Ertrag erzielt, als ursprünglich angenommen.

Aktuelle Nachrichten