Bachöffnung für 1,9 Millionen Franken

Offener statt eingedolter Bach: In der kleinen Reusstalgemeinde Eggenwil steht ein Grossprojekt mit Kosten von fast 1,9 Mio. Franken zur Abstimmung. Der Ibisguet-Bach soll im Frühling 2011 wieder frei fliessen können.

Merken
Drucken
Teilen
Eggenwil

Eggenwil

Aargauer Zeitung

Lukas Schumacher

Aktuell misst der offene Ibisguet-Bachlauf in Eggenwil bloss 190 Meter. Nach der Realisierung des geplanten Öffnungsprojekts wird es der offene Bachlauf auf 535 Meter bringen. Das Vorhaben umfasst nebst der Bachöffnung auch eine neue Eindolung von 106 Metern, dies auf dem Abschnitt Landwirtschaftsbetrieb Hartmann bis Einmündung Junebach.

Hochwasserschutz im Fokus

An der Gemeindeversammlung Eggenwil vom 20. November wird über das Projekt befunden. Aus mehreren Gründen empfiehlt der Gemeinderat das grosse Vorhaben zur Annahme. Hauptgrund ist der Hochwasserschutz. Sowohl die Fachleute des Kantons als auch die Gemeindebehörde sind überzeugt, dass mit der Realisierung ein wirksamer Hochwasserschutz erzielt werden kann. Dies nahezu auf dem gesamten Siedlungsgebiet nördlich des Junebachs und auf dem Gebiet Längächer, das dereinst der Bauzone zugeschlagen werden soll. Verfasst wurde das Projekt vom Brugger Ingenieurbüro Porta und Partner.

Fürs Bachöffnungsprojekt spricht laut Gemeinderat auch das hohe ökologische Potenzial. Die Renaturierung des Bachs biete Amphibien und Libellen ein Refugium, sie ermögliche die Wiederherstellung der Vernetzungsfunktion für diverse Tierarten und stelle das natürliche einstige Abflussregime wieder her. Zudem, so der Gemeinderat, bewirke die Bachöffnung eine optische Bereicherung der dortigen Landschaft.

Happige Subventionen winken

Das Vorhaben ist kostspielig. Alles in allem kostet es 1,87 Millionen Franken, wobei die Gemeinde Eggenwil vergleichsweise günstig wegkommt. Vom Bund und vom Kanton Aargau winken. happige Subventionen. Der Bund steuert voraussichtlich 654 000 Franken bei, der Kanton 668 000 Franken. Eggenwil verbleiben somit Restkosten in der Grössenordnung von 550 000 Franken. Eine schöne Stange Geld für die Gemeinde und gleichwohl die kostengünstigste Variante. Denn die Sanierung der alten Eindolung bei der Kustergasse, die dringend erneuert werden müsste und die beim Bachöffnungsprojekt wegfällt, würde Eggenwil 680 000 Franken kosten. Eindolungen ohne Renaturierungsmassnahmen werden nicht subventioniert.

Baustart vermutlich im Sommer 2010

Falls das Vorhaben an der Gemeindeversammlung Zustimmung findet, wird Anfang 2010 das definitive Bauprojekt erarbeitet. Der Gemeinderat geht davon aus, dass der Baubeginn im Sommer 2010 stattfinden kann. Es wird mit einer Bauzeit von sieben bis acht Monaten gerechnet. Von unten nach oben soll der neue Ibisguetbach erstellt werden, also vom Einlauf in den Jutebach bis hinauf zur Verzweigung Ibisguet-/Rütistrasse. Im Kostenvoranschlag ist der Landerwerb für die Offenlegung des Bachs mit 64 000 Franken aufgeführt (8 Franken pro Quadratmeter).

Weitere Themen der Gmeind vom 20. November in der Mehrzweckhalle Eggenwil: Gemeindebudget 2010 mit unverändertem Steuerfuss von 98 Prozent und Kauf eines neuen Kommunalfahrzeugs zu Kosten von 65 000 Franken. Unter dem Strich kostet das neue Auto die Einwohnergemeinde lediglich 24 000 Franken.